*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Für die Chance auf ein besseres Leben
05.10.2015 16:23 ( 2925 x gelesen )

Vier Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe zum Ziel haben
Von Wolfgang Elbers
Georgsmarienhütte. Eins verbindet auch die Geehrten am Stadtgeburtstag, der seit 1992 ganz im Zeichen ehrenamtlichen Engagements gefeiert wird: Es sind GMHütter, die mitten im lokalen Leben stehen und sich in ihrer Freizeit einer Aufgabe für andere verschrieben haben – diesmal für Menschen, die in ihrem Heimatländern ohne Hilfe von außen keine Chance auf eine bessere Zukunft haben.

Kinder und Dr. Heinz Gravenkötter vor dem Jugendhaus

Foto: Kinderhilfe Cusco-Peru e.V.
Aus Anlass des 45. Stadtgeburtstages findet Samstagvormittag (19.09.2015) eine Feierstunde im GMHütter Rathaus statt, bei der verdiente Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden. Nachdem im vergangenen Jahr ehrenamtliches Engagement in den Rettungsdiensten im Mittelpunkt gestanden hat, ist es diesmal die langjährige Unterstützung nachhaltiger Projekte im Ausland durch engagierte Bürger. Die Festansprache wird nach der Begrüßung durch GMHüttes Bürgermeister Ansgar Pohlmann der Vorsitzende des Präsidiums von terre des hommes Deutschland halten, Martin Gürtler. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Joline Brand Quartett des Gymnasiums Oesede.

Neben Beiträgen der übrigen Geehrten sind die nachfolgenden Ausführungen über die Arbeit der Kinderhilfe Cusco-Peru zu lesen:

Kindern einen Lebensweg eröffnen
Die berufliche Tätigkeit in der Entwicklungshilfe hat Heinz Gravenkötter für das Schicksal der in unglaublicher Armut aufwachsenden Straßenkindern in Cusco/Peru sensibilisiert. Aus einer Spendenaktion Ende der 80er für einen kostenlosen Mittagstisch entstand 1993 der Verein Kinderhilfe Cusco-Peru, der heute fünf Projekte in Quiquijana und umliegenden typischen Andendörfern unterstützt. Rund 550 Kindern und Jugendlichen wird mit Hilfe aus GMHütte eine Schulbildung ermöglicht. Im 2008 von der Kinderhilfe gebauten Jugendhaus Uñacha, das Ordensschwestern leiten, werden durch fünf deutsche FSJ-Freiwillige auch eine Hausaufgabenbetreuung und Kurs-Angebote organisiert sowie ein kleiner Bauernhof bewirtschaftet. Dass das Jugendhaus zum Infotour-Stopp eines alternativen Reiseveranstalters zählt, unterstreicht den Stellenwert der Arbeit des Vereins. Cusco, Quiquijana, Coyabamba, Ccapi – fünf Orte, die zeigen, dass etwas zu bewegen ist.

Artikel aus der "Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) vom 19.09 2015.



Verleihung der Ehrengabe der Stadt Georgsmarienhütte an Dr. Heinz Gravenkötter durch Bürgermeister Ansgar Pohlmann

Dr. Gravenkötter konnte am Festakt zur Verleihung der Ehrengabe nicht teilnehmen. Deshalb wurde ihm die Ehrengabe nachträglich am am 06.10.2015 überreicht.

Bürgermeister Pohlmann überreicht die Ehrengabe
Bürgermeister Pohlmann übereicht Dr. Gravenkötter die Ehrengabe
Foto: Stadt Georgsmarienhütte

Dr. Heinz Gravenkötter trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein
Dr. Gravenkötter trägt sich in das "Goldene Buch" der Stadt ein
Foto: Stadt Georgsmarienhütte


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail