*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Unterstützung für die Cusco-Hilfe
21.02.2008 14:25 ( 4496 x gelesen )

Goldwert; 6.300 € für die Kinderhilfe Cusco
Der Vorsitzende der Kinderhilfe Cusco-Peru, Dr. Heinz Gravenkötter, stellte dem Lions Club Dörenberg die Arbeit seiner Organisation vor. Am Ende gab es für den Gast einen Scheck.

 6.000 € für den guten Zweck
von links: Hermann Melo - Vizepräsident des Lions Club Georgsmarienhütte-Dörenberg, Dr. Helmuth Köhnke, Dr. Heinz Gravenkötter, Stefan Siepelmeyer
Foto: Kinderhilfe Cusco e.V.
Motiviert durch langjährige Erfahrung mit der Entwicklungsarbeit in Südamerika, steht Gravenkötter mit dem seit 15 Jahren bestehenden Projekt, das in der Region zahlreiche Freunde und Förderer hat, in der selbst gewählten Verpflichtung, Kindern in der peruanischen Großstadt Cusco bei der Armutsbekämpfung und Schulbildung als Pate zur Seite zu stehen. Mittellosen Kindern werden durch engagierte Mitarbeiter vor Ort zum Beispiel täglich warme Mahlzeiten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird mit Kleidungsangeboten und medizinischer Hilfe  der genannten Zielgruppe umfangreiche Unterstützung gewährt. Dadurch, das die Kinder von der Verpflichtung befreit sind, durch eigene Arbeit einen Beitrag zur Sicherung des familiären Geldaufkommens zu leisten, wird ihnen einen kontinuierliche Schulbildung ermöglicht. Eine weitere Maßnahme der Organisation besteht in der schulischen und wirtschaftlichen Entwicklung zugunsten eines Dorfentwicklungsprojektes in den Hochanden.
Am Ende gab es eine Spende für den Vereinsvorsitzenden. Lions-Freund Dr. Helmut Köhnke überreichte einen Scheck über 6000 Euro.
Der Zahnarzt sammelt von Patienten, die auf nicht mehr gebrauchtes Zahngold keinen eigenen Anspruch erheben, nutzlos gewordene Implantate und lässt diese bei einer autorisierten Firma einschmelzen. Das Sammeln der kleinen Edelmetallstücke hat sich zum wiederholten Mal gelohnt, wie die Summe zeigt.

Artikel aus der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) vom 18. Februar 2008


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail