*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Ein Jahr in Quiquijana
18.08.2007 01:00 ( 4337 x gelesen )

19-jährige Abiturientin geht nach Peru
Hoch hinaus geht es für Nele Brinkmann - sie wird für die Kinderhilfe Cusco-Peru im über 3000 Meter hohen Andendorf Quiquijana ein freiwilliges soziales Jahr antreten. Dort übernimmt die 19-jährige im kürzlich erbauten Jugendhaus die Hausaufgabenhilfe und weitere Funktionen.

 Nele Brinkmann geht ein Jahr nach Peru
Mit dem Visum in Pass starten Dr. Heinz Gravenkötter und "Volontaria" Nele Brinkmann heute nach Peru.
Foto: Horst Troiza
Im Arbeitszimmer von Dr. Gravenkötter liegen Reiseunterlagen, Karten und ein Spanisch-Wörterbuch auf dem Schreibtisch, auf dem Computer-Monitor sind Fotos aus Quiquijana zu sehen. Seit Wochen bereitet der Vorsitzende der Cusco-Hilfe die junge Frau, die gerade das Abitur am Osnabrücker Ratsgymnasium bestanden hat, auf ihren Aufenthalt in Südamerika vor: "Sie hat fleißig die Sprache gelernt und Bücher gelesen, die Informationen über Peru und seine Geschichte geben."
Am Mittwoch geht es für beide mit dem Flugzeug von Düsseldorf über Atlanta und Lima nach Cusco. Gravenkötter fliegt mit, da am 4. August das Jugendhaus in Quiquijana offiziell durch den Bischof von Cusco eingeweiht wird. Die Kinderhilfe hat 150.000 Euro Spendengelder in dieses Projekt gesteckt, das 100 Kinder aufnehmen wird.
Sie wohnen meist so weit entfernt, dass sie nicht die Schule besuchen können. Nun ist es für sie möglich, tagsüber die staatliche Schule zu besuchen und im Jugendhaus zu wohnen, wo sie ernährt werden und in den Genuss von Hausaufgabenhilfe kommen.
Nele Brinkmann wird bei der Organisation und der Ausgabe des Mittagstisches eingesetzt. Zusätzlich hilft sie bei den Hausaufgaben und betreut die Bibliothek. Für die Osnabrückerin ist es ein großes Abenteuer, die peruanaische Kultur kennenzulernen. "Ich freue mich auf die Erfahrung, mein bisheriges Leben aufzugeben und neue Aufgaben zu bekommen", sagt Nele Brinkmann.
Sie interessiert sich seit Jahren für den südamerikanischen Kontinent und ist durch ihre Lehrerin Maria Brickwedde auf die Kinderhilfe aufmerksam gemacht worden. Jetzt ist die 19-Jährige die sechste junge Frau, die ihre Zelte in der Heimat abbricht und als "Voluntaria" für den Verein nach Peru geht.

Bericht in der NOZ vom 18. August 2007


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail