*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Erneut Zahngold-Erlös für Kinderhilfe Cusco/Peru
10.09.2008 18:06 ( 4029 x gelesen )

Zahnarzt Dr. Helmuth Köhnke hat jetzt wieder einen beachtlichen Scheck in Höhe von 1.085 Euro an die Kinderhilfe Cusco/Peru weiterreichen können. Erneut ist es der Verkaufserlös aus Zahngold, das Patienten seiner Zahnarztpraxis für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt haben.

Der letzte
Dr. Helmuth Köhnke überreicht seinen letzten "Zahngold-Scheck" an Dr. Heinz Gravenkötter.
Foto: Stadtjournal "blick-punkt"
Der Vorsitzende des Georgsmarienhütter Vereins Kinderhilfe Cusco/Peru, Dr. Heinz Gravenkötter(Foto rechts) nahm das Geld jetzt entgegen.
Gebraucht wird es für die beiden Hilfsprojekte in Peru, speziell in der Stadt Cusco und dem Dorf Quiquijana. Beide Orte liegen im Hochland auf einer Höhe von 3.250 Metern.
In Cusco gibt es seit Jahren einen Mittagstisch, an dem heute täglich 500 Kinder teilnehmen. In Quiquijana wurde 2007 ein Jugendheim fertig, das quasi als Wohnheim eingerichtet ist für 50 Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren.
Ziel ist es, dieses Haus weiter auszubauen, sodass in der Endphase etwa 100 Kinder dort sein werden. Sie werden dort verpflegt, gesundheitlich betreut, es gibt eine Bibliothek, die Schularbeiten werden beaufsichtigt und die Jungen und Mädchen werden dort zu einem sozialverträglichem Leben angehalten.
Der Computerraum ist vorhanden, ferner eine Bäckerei. Es gibt sogar ein Gewächshaus, das zukünftig in einer stabileren Bauweise erneuert werden soll.
Die Häuser werden von katholischen Ordensschwestern geführt und sind nur durch die Hilfe aus Georgsmarienhütte überlebensfähig.
Der jetzt von Dr. Köhnke (Foto links) überreichte Scheck reiht sich ein in zahlreiche Vorgängerschecks, die in der Summe sogar 23.000 Euro erreicht haben.
Für Helmuth Köhnke war es der letzte Scheck dieser Art, denn er hat seit dem 1. August seine Zahnarztpraxis an Nachfolger Dr. Tim Kühn abgegeben. Dr. Kühn will aber das Bemühen um weiteres Zahngold fortführen, das heißt, weiterhin werden Patienten gefragt, ob sie das Edelmetall mit nach Hause nehmen möchten, oder ob es einem guten Zweck, nämlich der Kinderhilfe Cusco/Peru, zugeführt werden darf.

Artikel aus dem Stadtjournal "blick-punkt"  vom 28. August 2008


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail