*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Weiterer “Wasserrucksack” für Cusco-Peru
03.04.2016 12:22 ( 2733 x gelesen )

Der hiesige gemeinnützige Verein “Kinderhilfe Cusco-Peru e.V.” unter Vorsitz von Dr. Heinz Gravenkötter, ist seit vielen Jahren in der Andenstadt Cusco, aber auch in naheliegenden Nachbarorten in sozialen Einrichtungen aktiv. Seit vergangener Woche ist ein weiteres ganz wichtiges Gerät dort nagekommen, das Heinz Gravenkötter von Georgsmarienhütte aus im Gepäck hatte, nämlich einen Wasserrucksack, der auf ganz pfiffige Weise Trinkwasser herstellt, ganz ohne Energie, Chemikalien, Zusatzstoffe oder Bedienungspersonal.

Der elfte Wasserrucksack PAUL für die Kinderhilfe Cusco
Inzwischen ist der Wasserrucksack “PAUL” in Peru angekommen. Der Vorsitzende der Kinderhilfe Cusco-Peru, Dr. Heinz Gravenkötter (Foto links) hat ihn in seinem Reisegepäck mitgenommen. Gespendet wurde er von Bernhard Diekmann (Foto rechts) zusammen mit Andreas Bolte, die zusammen im Verein “Pro-Alt-Georgsmarienhütte” aktiv sind.
Foto: G. Riesenbeck, blick-punkt Georgsmarienhütte
Entwickelt wurde das Teil von der Universität Kassel. Knapp 2.000 wurden davon bisher in Krisenländer dieser Welt aufgestellt und leisten jeder für sich einen ganz wichtigen Beitrag. Die Kasseler Entwickler nennen ihr geniales Produkt “PAUL”; Abkürzung für “portable aqua unit for lifesave”.
Über Jahre können mit dem Gerät täglich 1.200 Liter Wasser gefiltert werden, ausreichend für 400 Menschen zum Überleben. Es geht um die Gesundheit der Menschen in den Andendörfern, denen oftmals der Zugang zu sauberem Wasser verwehrt ist. Die “Kinderhilfe Cusco-Peru” stellt damit ihren elften “PAUL” auf, alle sind durch großzügige  Spenden nach Peru gekommen, und die Tatsache, dass Dr. Gravenkötter den neuen “PAUL” in seinem Fluggepäck mit dabei hat, hat unter anderem auch den Grund, preiswert durch den Zoll zu kommen. Eine Mühe, die sich durchaus lohnt.
Der elfte Wasserrucksack, wie er gern genannt wird, da er auf dem Rücken transportiert werden kann, ist übrigens durch die Initiative von Bernhard Diekmann und Andreas Bolte vom hiesigen Verein “Pro-Alt-Georgsmarienhütte e.V.” zustande gekommen.
Die Kosten für “PAUL” belaufen sich auf 1.150 Euro. Das elfte Gerät wird 120 Schülerinnen und Schüler einer Oberschule in Corma zugutekommen, einem Dorf in über 4.000 Metern Höhe, es gehört zur Gemeinde Acomayo. Hier organisiert die “Kinderhilfe Cusco-Peru“ täglich einen Mittagstisch für die Schüler. Diese Essensversorgung wird nun mit sauberem Trinkwasser erheblich aufgewertet.

Artikel aus dem blick-punkt Georgsmarienhütte


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail