*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Kinderhilfe aktuell Kinderhilfe aktuell
Projekte Projekte
Cusco Cusco
Quiquijana Quiquijana
Jugendhaus Jugendhaus
Bauernhof Bauernhof
Gewächshaus Gewächshaus
Acomayo Acomayo
Ccoyabamba Ccoyabamba
Ccapi Ccapi
Wasserrucksäcke Wasserrucksäcke
Presseberichte Presseberichte
Projekte Projekte
Spendenaktionen Spendenaktionen
Projekteinsatz Projekteinsatz
Videos Videos
Jugendhaus Jugendhaus
Wasserrucksack Wasserrucksack
Google Maps Google Maps
Vorstand Vorstand
Spenden Spenden
Beitrittserklärung Beitrittserklärung
Kontakt Kontakt
Sitemap Sitemap
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Freiwillige mit Handicap
20.08.2012 19:30 ( 3444 x gelesen )

Kinderhilfe Cusco-Peru - 3 Vertreter bei Workshop in Essen
Auf Einladung des Vereins “Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit” nahmen vor Kurzem 3 Vertreter der Kinderhilfe Cusco-Peru aus Georgsmarienhütte an einem Workshop in Essen teil.
Das Seminar “weltwärts alle inklusive” mit Teilnehmern aus Afrika, Asien und Lateinamerika, hatte sich zum Ziel gesetzt, einen Erfahrungsaustausch mit Freiwilligen mit Handicap zu organisieren, um daraus Leitlinien für den zukünftigen Einsatz von Freiwilligen mit Behinderung abzuleiten.

 Workshop Freiwillige mit Handicap
Unter den Teilnehmern des Seminars in Essen befanden sich auch von der Georgsmarienhütter Organisation Kinderhilfe Cusco-Peru (v.l. 4., 5. und 6.) Dr. Heinz Gravenkötter, Johanna Marre und Ordensschwester Cecilia.
Foto: PR-Foto
Von der Kinderhilfe Cusco-Peru berichtete Johanna Marre aus Hasbergen von ihren Erfahrungen als Hörbehinderte im Projekt “Albergue Uñacha” in Peru. Als Vertreterin der Projektorganisation vor Ort erläuterte Schwester Cecilia ihre Erfahrungen im Umgang mit und dem Einsatz im Projekt. Dr. Heinz Gravenkötter als Vorsitzender der Kinderhilfe Cusco-Peru ergänzte diese Ausführungen über die Besonderheiten eines derartigen Einsatzes.
Als Ergebnis dieses Seminars formulierten die Teilnehmer konkrete Bedingungen für den zukünftigen Einsatz von Freiwilligen mit Handicap. Insgesamt ist beabsichtigt, etwa 10 Freiwillige zu entsenden. Offen blieben die Fragen nach einer angemessenen personellen und finanziellen öffentlichen Unterstützung.

Artikel aus den "Osnabrücker Nachrichten (ON) am Sonntag vom 19. August 2012".


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail